Canon CPS – was bringt das?

Fotograf Bonn Ruben Schäfer CPS Canon (14)

Ich bin seit Anfang 2019 offiziell Canon Professional mit Gold-Status: Eine Auszeichnung, über die ich mich sehr gefreut habe. Aber was bringt die sogenannte Canon CPS-Mitgliedschaft?

Vor allem, in wie weit profitieren Kunden davon – das ist ja immer besonders wichtig. Die Mitgliedschaft im Canon CPS (Canon Professional Service) ist kostenlos. Man darf dem Club aber erst beitreten, wenn man eine gewisse Anzahl an Canon-Geräten sein Eigen nennen kann. Es gibt insgesamt vier Stufen beim CPS – ich bin auf Gold, das ist das Zweithöchste.

Vorteile des Canon CPS für Kunden?

Einem Kunden bringt die Tatsache, dass ein Fotograf Mitglied ist und eine gewisse Stufe erreicht hat, vor allem die beruhigende Gewissheit, es mit jemandem zu tun zu haben, der ein ausreichend großes Technikportfolio besitzt. Wenn beim Job also eine Kamera den Dienst quittieren sollte, kann ich einfach wechseln und weitermachen. Im Falle meines Gold-Status bedeutet das konkret, ich kann auf fünf Canon-Kameras und sechs Canon-Objektive zurückgreifen – Fremdhersteller habe ich auch, die zählen natürlich aber nicht. Und dieses Canon-Equipment ist meistens besser gewartet als das von nicht-Mitgliedern.

So sieht das Backend für CPS-Mitglieder aus. Hier kann ich meine Ausrüstung registrieren. Von Canon bekomme ich einen Ausweis, der mich als “Clubmitglied” auszeichnet.

Was bringt der CPS Fotografen?

Grundlegend profitieren CPS-Fotografen von einem deutlich besseren Support. Das bedeutet, es gibt kostenlose Checks und Reinigungen des Equipments (was natürlich die Leistungsfähigkeit sicherstellt), falls aber doch mal etwas nicht funktioniert oder beschädigt wird, gibt es eine sehr schnelle Reparatur und kostenlose Leihgeräte. So kann immer schnell weitergearbeitet werden.

Noch mehr Benefits?

Die gibt es in der Tat: So richtet Canon zwei Mal im Jahr das Canon Pro Forum aus, zu dem insbesondere CPS-Mitglieder eingeladen werden. Hier bilden sich Profis weiter und vernetzen sich, um für den Kunden am Ende ein perfektes Ergebnis bieten zu können. Das macht – nach meinem Kenntnisstand – kein anderer Hersteller. Und wenn man auf Messen ist, gibt es in der Regel eine Lounge für Mitglieder – einfach vorbei an der Schlange.

Gibt es Nachteile?

Keine offensichtlichen jedenfalls. Ich merke nur, dass ich bei meinen aktuellen Kaufentscheidungen eher zu Canon tendiere, weil ich die Sachen eben beim CPS registrieren kann. Das Equipment kostet aber auch mehr. Also bezahle ich meine Mitgliedschaft indirekt trotzdem – aber, wenn ich ehrlich bin, auch sehr gerne 😊

Wenn ihr also einen Fotografen braucht, der definitiv zuverlässig sein soll – sprecht mich gern an!

p.s.: Oben auf dem Bild seht ihr nur das Equipment, dass ich für einen Job genutzt habe