Einen Trampolinsprung oder Köpfer im Schwimmbad einfrieren

Bewegung-einfrieren-ruben-schäfer

„Völlig losgelöst von der Erde…“ Ein Sprung auf dem Trampolin mit fliegenden Haaren zu fotografieren oder den Moment des Eintauchens nach einem Sprung vom Turm festhalten? Sieht spektakulär aus und ist recht einfach. Neben dem Gefühl im richtigen Moment abzudrücken geht mit der passenden Voreinstellung nichts mehr schief. Mit diesen Grundeinstellungen lässt sich nahezu jede Sportart mit Action einfrieren. Egal ob ein Skateboarder in der Halfpipe, die Tochter beim Sprungreiten oder fliegender Pulverschnee beim Skifahren. Hier erklärt an zwei Beispielen.

Equipment, das du brauchst:

Kamera

Kit Objektiv, für entferntere Motive ein Telezoom mit einer Brennweite von 70-300mm

Beides bei Verwendung in Wassernähe am besten Spritzwasser Geschütze Modelle

Die richtige Einstellung ist entscheidend:

Wähle den Sport-Modus deiner Kamera, achte darauf das du im AF-Menü AI-Servo gewählt hast. Sicherer ist es jedoch im TV-Modus die Belichtungszeit selbst zu bestimmen. Die Serienbilder sollten auch aktiviert sein – die Chance den perfekten Moment zu erwischen steigt deutlich. Da eine extrem kurze Belichtungszeit zum Einfrieren nötig ist, achte auf genügend Licht auf dem Motiv und verwende ein Objektiv mit möglichst offener Blende f2.8 leistet gute Dienste. Sollte dies nicht zur Hand sein wähle eine möglichst hohe ISO-Grenze, je nach Sensorqualität kannst du bis ISO 1600 ohne Bedenken gehen. Die Belichtungszeit wählst du bei 1/1000 sec oder je nach Kamera/Objektivmöglichkeit noch kürzer bis 1/4000 sec.

Beim Trampolin-Sprung empfiehlt es sich recht nahe am Rand zu stehen. Versuche durch den Sucher den Rhythmus deines Motivs vertikal gleichmäßig zu verfolgen. Drücke den Auslöser leicht an, um den Autofocus zu aktivieren. In der aufwärts Bewegung dann auslösen und bis zur Landung dann „draufhalten“. Animiere die springende Person zu lustigen Bewegungen und Positionen – spaßige Bilder sind garantiert.

Beim Sprung vom Turm nutzt du die gleichen Einstellungen. Hier wird allerdings ein Zoom von Nöten sein. Besitzt das Objektiv einen Bildstabilisator dann nutze diesen. Wähle den Zoombereich so, dass die Person mit etwas Umgebung gut im Bild ist. Nun kann, je nach Serienbildrate und Speicherplatz mit dem Anlauf ausgelöst werden und das Motiv beim Absprung bis zum eintauchen verfolgt werden. Auch hier werden dann Figuren oder sogar ein unerwünschter Bauchklatscher richtig festgehalten.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.